Ökosystemleistungen

Ökosystemleistungen

Der Begriff Ökosystemleistungen (ÖSL) wurde erstmals 2005 durch den Millenium Ecosystem Assesment international definiert. Demnach sind:

"Ökosystemleistungen [...] definiert als Vorteil, Nutzen oder Gewinn (benefits), den die menschliche Gesellschaft aus Ökosystemen zieht und die maßgeblich das Wohlergehen und die Lebensqualität des Einzelnen (human well being) mitbestimmen. Dabei werden sowohl materielle wie immaterielle Güter (tangible and intangible benefits), d.h. sowohl Waren (goods) als auch Dienstleistungen i.e.S. (services), berücksichtigt." (MEA, 2005).

Ökosystemleistungen sind abzugrenzen von Ökosystemfunktionen. Letztere sind zu verstehen als ökosystemare Prozesse. Eine Übersicht zu verschiedenen Ökosystemleistungen des Waldes finden Sie hier. Nach dem MEA lassen sich ÖSL in vier Kategorien unterteilen:

  • Unterstützende ÖSL (Supporting Services)
  • Regulierende ÖSL (Regulating Services)
  • Bereitstellende ÖSL (Provisioning Services)
  • Sozio-kulturelle ÖSL (Socio-cultural Services)

Neben dieser Klassifikation gibt es mittlerweile Weitere. So wird im Teeb-Bericht (the Economics of Ecosystems and Biodiversity) eine alternative Klassifikation vorgeschlagen, welche auf die unterstützenden ÖSL verzichtet und dafür Habitat-Dienstleistungen (Habitat Services) einführt. Der Verzicht auf die unterstützenden ÖSL wird damit begründet, dass es sich bei den Leistungen, welche dieser Kategorie zugeschrieben werden, um essentielle Ökosystemeigenschaften handelt. Diese sind somit als Basis der verbleibenden ÖSL und nicht als eigenständige Kategorie zu verstehen. Zusätzlich zu der Teeb-Klassifikation wird auf europäischer Ebene im Rahmen des CICES-Projektes (Common International Classification of Ecosystem Services) eine ergänzende Klassifikation erarbeitet, welche auf den Bisherigen aufbaut. Auch hier wird auf die unterstützenden ÖSL als eigene Kategorie verzichtet.
Die Klassifizierung von Ökosystemleistungen befindet sich in einer steten Weiterentwicklung und die Diskussion darüber sowie Versuche der Quantifizierung werden Forscher*innen noch eine lange Zeit beschäftigen.

Hier finden Sie eine Link-Liste zu den verschiedenen Klassifikationen von ÖSL:

Gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung und das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.