Handlungsoptionen

Handlungsoptionen für die Förderung von Biodiversität und Ökosystemleistungen in Wäldern

Hier finden Sie englisch- und deutschsprachige Zusammenfassungen von verschiedenen Veröffentlichungen zu Ergebnissen aus dem Teilprojekt 6 - Handlungsoptionen für die Förderung von Biodiversität und Ökosystemleistungen in Wäldern.
 

Notwendigkeit eines Brückenschlags zwischen Wissenschaft und Praxis im Naturschutz - Chancen und Herausforderungen

Für ein erfolgreiches Handeln im Naturschutz sind ein enger Austausch und eine Rückkopplung zwischen Wissenschaft sowie Akteurinnen und Akteuren der Praxis auf allen Ebenen notwendig. Viele Beispiele und Erfahrungen deuten jedoch darauf hin, dass dieser wechselseitige Austausch nicht optimal und bedarfsgerecht funktioniert. Aus Sicht der Autorinnen und Autoren besteht die Notwendigkeit für einen neuen "Brückenschlag" im Naturschutz, um die Übertragung gesicherter Forschungsergebnisse in die Praxis und umgekehrt die Vermittlung der Bedarfe aus der Praxis hin zur Wissenschaft zu optimieren. Ausgehend von einer Analyse der aktuellen Herausforderungen und Ursachen in diesem Kontext werden im vorliegenden Beitrag - differenziert nach den wichtigsten Akteursgruppen - verschiedene Lösungsansätze für einen Brückenschlag abgeleitet und zur Diskussion gestellt. Ergänzend finden sich vier Praxisbeispiele. Für eine Verbesserung der Situation muss die Naturschutzforschung vermehrt die Bedarfe der Praxis berücksichtigen und entsprechende Forschung muss auch von der "scientific community" anerkannt werden. Gleichzeitig soll die Diskussion dazu beitragen, dass die Praxis ihr Handeln stärker evidenzbasiert ausrichtet und noch aktiver die Kooperation mit der Wissenschaft sucht.
Riecken, U., Ammer, C., Baur, B., Bonn, A., Diekötter, T., Hotes, S., Krüß, A., Klimek, S., Leyer, I., Werk, K., Ziegenhagen, B., Farwig, N., 2020. Notwendigkeit eines Brückenschlags zwischen Wissenschaft und Praxis im Naturschutz - Chancen und Herausforderungen. Natur und Landschaft 95, 364–371. https://doi.org/10.17433/8.2020.50153829.364-371

Biodiversitätsstrategien in Wäldern: das BioHolz-Projekt

Bund und Länder haben Strategien für den Schutz und die nachhaltige Nutzung von Biodiversität entwickelt. In ihnen wurden auch Ziele für Wälder formuliert. Ihre Umsetzung erfordert eine effektive Vernetzung von ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten nachhaltiger Waldnutzung. Das integrierte Forschungs- und Umsetzungsprojekt BioHolz liefert hierzu Grundlagen mit Schwerpunkt auf der Rolle von Totholz für biologische Vielfalt und Ökosystemleistungen.
Hotes, S., Hagge, J., Härtl, F., Sacher, P. & Simons, N. (2019).Biodiversitätsstrategien in Wäldern: Das BioHolz-Projekt. AFZ - Der Wald, 16: 16-20

Gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung und das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.